Journalisten überzeugen
– mit guter
Pressearbeit

Pressearbeit ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Kommunikation. Ziel der Pressearbeit ist es, Redakteure und Medienvertreter vom eigenen Unternehmen, seinen Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen. Das ist zugegebenermaßen nicht immer leicht, aber es lohnt sich!

Und zwar nicht nur für große oder schon lange am Markt bestehende Unternehmen – insbesondere kleine und mittlere Unternehmen können mit guter Pressearbeit auf sich aufmerksam machen. Denn Pressearbeit ist oft mit deutlich geringeren Kosten verbunden als Werbung oder Marketing. Pressemeldungen haben kein Verfallsdatum und sind im Internet durch Suchmaschinen langfristig auffindbar – was eindeutig auf das SEO-Konto einzahlt.

Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler

Ob der angesprochene Journalist für ein Print- oder Online-Medium, für einen Branchen- oder Wirtschaftstitel schreibt – entscheidend ist der Nachrichtenwert einer Meldung, deren Anlass und die gezielte Verbreitung. Ein Redakteur wird sich immer fragen: Was nützt diese Information meinen Lesern? Kann ich ihnen damit einen Mehrwert bieten? Damit es die Botschaft ins Medium schafft, sollte sie also in der Sprache seiner Leser verfasst sein.

White-Paper „10 Tipps für bessere Karriere-Websites“

GRATIS DOWNLOAD

Eine Nachricht, umfassende Berichterstattung

Dabei kann eine und dieselbe Nachricht für viele Medien interessant sein. Die Übernahme eines IT-Unternehmens durch ein anderes könnte so eine Nachricht sein. Die Wirtschaftspresse wird interessieren, wie viel Geld geflossen ist und wer „die Macher“ sind. IT-Publikationen wollen wissen, wie die bislang getrennten Produktlinien vereint werden oder ob gar eine von beiden abgelöst werden soll. Der lokalen Tagespresse wiederum ist es wichtig, ob am Standort Arbeitskräfte abgebaut werden oder nicht.

7 Tipps für die erfolgreiche Pressearbeit in der B2B-Kommunikation:

  1. Verfassen Sie ein Abstract von etwa einer halben Seite Länge. Skizzieren Sie grob das Thema sowie die wichtigsten Fragen, auf die Sie in Ihrem Beitrag eingehen möchten und geben Sie in zwei, drei Sätzen Informationen zum Autor. Werden Sie nicht zu konkret, damit Sie später möglichst flexibel die Schwerpunkte setzen können.
  2. Recherchieren Sie in den Themenplänen der Zielmedien. Oft steht schon ein Jahr im Voraus fest, welche Ausgabe welchen inhaltlichen Schwerpunkt hat. So können Sie Ihren Beitrag den Redaktionen ganz gezielt anbieten.
  3. Recherchieren Sie einen aktuellen Aufhänger für Ihr Thema. Das hilft Ihnen, die Aufmerksamkeit des Redakteurs zu gewinnen: Das kann ein bevorstehender Jahrestag sein, eine Messe, eine Studie, ein Gesetz oder eine aktuelle Berichterstattung.
  4. Wählen Sie zunächst die drei Redakteure aus, die für Sie am relevantesten sind. Rufen Sie sie an und schlagen Sie Ihr Thema für die passende Ausgabe vor. Bieten Sie an, Ihr Abstract zuzumailen.
  5. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben einen Redakteur gefunden, der an Ihrem Thema interessiert ist. Fragen Sie ihn, welche Aspekte des Themas ihn besonders interessieren und welche Schwerpunkte Sie setzen sollen. Hören Sie ganz genau zu und zeigen Sie sich flexibel, was den genauen Inhalt und die Form des Beitrags betrifft.
  6. Schreiben Sie den Artikel, ohne werblich zu werden. Der Artikel soll neutral sein und ausschließlich Expertenwissen vermitteln.
  7. Pressearbeit im B2B-Bereich ist immer langfristig angelegt. Bleiben Sie am Ball, es lohnt sich.
Z U R Ü C K   Z U R   Ü B E R S I C H T

Fotos: index GmbH, Koroll

Sascha Neter

Wollen Sie wissen, was index für Sie zu diesem Thema tun kann? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail.

Sascha Neter
Consultant & Sales Manager
030-390 88 178
s.neter@index.de

Wollen Sie wissen, was index für Sie zu diesem Thema tun kann? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail.

Sascha Neter

Sascha Neter
Consultant & Sales Manager
030-390 88 178
s.neter@index.de

Jetzt Kontakt aufnehmen. Ich bin gerne für Sie da.

Weitere index-Angebote für HR-Profis

HR SEO
SM