Content-Marketing-Strategie

Die Content-
Marketing-Strategie:
10 Schritte nach Plan

Gute Planung zahlt sich aus: Das Erfolgsrezept für Ihre Inhalte

Als Employer Branding- und Personalmarketing-Agentur unterstützen wir Unternehmen im Kampf um die klügsten Köpfe.  Auf dieser Basis erstellen wir individuelle Inhalte und schaffen kreative Kampagnen und Content-Marketing-Konzepte. Der Schlüssel zu erfolgreichem Content Marketing liegt in den verwendeten Inhalten. Um diese erfolgreich einzusetzen und Ihre Kommunikationsziele zu erreichen, gehen Sie sorgfältig und planvoll vor. Am Anfang jeder Content-Marketing-Ambition steht eine genau auf Ihr Unternehmen und Ihre potenziellen Mitarbeiter abgestimmte Strategie. Darin legen sie fest, welche Ziele  Sie erreichen wollen – denn auch die sollten bei Content Marketing individuell definiert sein. So sind Sie für den War for Talents gerüstet.

Hier schlagen wir Ihnen zehn Schritte vor, die Sie zum Erfolg führen.

Content-Marketing-Strategie: Der 10-Punkte-Plan

Das Strategiepapier entsteht auf Basis einer gut recherchierten Datenlage, ergänzt durch umfassend analysierte und definierte Vorstellungen zu Zielen, Wünschen und Potenzialen. Wenn Sie folgende Liste von Fragen durchgehen und schon einmal grob für sich beantworten, sind Sie der Content-Marketing-Strategie für Ihr Unternehmen bereits ein gutes Stück näher gekommen!

1. Ziele definieren: Was wollen Sie für Ihr Unternehmen erreichen?

Content Marketing ist kein direktes Verkaufs-Tool. Es dient vielmehr dazu, Ihrem Unternehmen zu einem bestimmten Arbeitgeber-Image und Employer-Brand zu verhelfen, das wiederum das Verhalten Ihrer Angestellten und potenziellen Mitarbeiter beeinflusst. So können Sie sich beispielsweise das Ziel setzen, als Unternehmen mit besonderer Service-Orientierung zu gelten.

2. Zielgruppe: Wen wollen Sie erreichen?

Was wissen Sie über Ihre (neuen) Mitarbeiter? Welche Interessen haben diese generell und wo findet man sie? Was interessiert Bewerber an Ihrem Produkt/Unternehmen? Je genauer Sie dies im Rahmen Ihrer Content-Marketing-Strategie herausarbeiten, desto besser lassen sich die weiteren Schritte planen.

3. Eigenperspektive: Welche Story wollen Sie erzählen?

Bevor Sie sich ganz den Wunschthemen Ihrer Zielgruppe zuwenden, überlegen Sie, welches IHRE Themen sind. Wie ist Ihre Unternehmensgeschichte? Für welche Botschaften und Inhalte stehen Sie? Seien Sie offen und selbstkritisch, denn am Ende überzeugen Sie, wenn Sie authentisch sind.

4. Zielgruppenperspektive: Was für Themen liefern einen Mehrwert?

Jetzt geht es um die Interessen der Zielgruppe: Welcher Content funktioniert? Welche Themen gelten als wertvolle Information, interessieren und/oder unterhalten? Holen Sie sich Anregungen durch Netzrecherchen und gehen Sie ruhig auch von Ihrem eigenen Nutzer- oder Bewerberverhalten aus.

5. Formate: Welche Formate sind geeignet?

Diese Frage ist unmittelbar mit der vorausgehenden verbunden. In welchem Format werden die ausgewählten Themen am besten präsentiert? Das Netz bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten – Text, Präsentation, Video, Infografik … Hier die richtigen, attraktiven Formen zu wählen, ist von entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie.

6. Kanäle: Welche Kanäle bespielen?

Sie haben Ihre Themen definiert, das passende Format ausgewählt – jetzt gilt es noch, die besten Verbreitungswege zu gehen. Das kann ein E-Mail-Newsletter sein, ein Artikel in Ihrem Firmenblog oder ein Post auf der Facebook-Präsenz Ihres Unternehmens.

7. Konkurrenzbeobachtung: Was macht der Wettbewerb?

Die Konkurrenz schläft nicht – sehen Sie sich im Netz um. Haben Ihre Mitbewerber bereits Content Marketing für sich entdeckt? Was können Sie aus deren Aktivitäten lernen – welche Fehler können Sie vermeiden? Und wie sind die Reaktionen der Zielgruppen? All das hilft Ihnen, die eigene Content-Marketing-Strategie zu verfeinern.

8. Themenplanung: Woher kommt der Content?

Eine grundsätzliche Frage: Greifen Sie ausschließlich Themen auf, die eng mit Ihrem Unternehmen und seinen Produkten verbunden sind? Hier ist z. B. wichtig zu klären, wann (Produkt-) Neuerungen wirklich spruchreif sind. Wollen Sie Ihr Content Marketing mit „externen“ Themen anreichern (z. B. Interviews mit neutralen Experten), muss rechtzeitig geklärt werden, ob die Wunschperson zur Zusammenarbeit bereit ist. Es zahlt sich aus, frühzeitig einen Redaktionsplan zu entwerfen.

9. Ressourcenplanung: Welche Ressourcen nutzen Sie inhouse, wofür arbeiten Sie mit einem Agenturpartner zusammen?

Content Marketing erfordert Strategie, Recherche, Redaktion, Film, Grafik, Programmierung, Distribution und Projektmanagement. Überlegen Sie, welche der Aufgaben Ihre eigenen Mitarbeiter (z. B. die PR-Abteilung) abdecken und wo Sie externe Unterstützung nutzen – zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit uns.

10. Erfolgsindikatoren festlegen: Wann haben Sie Ihre Ziele erreicht?

Zum Schluss kehren wir noch einmal zum Anfang Ihrer Content-Marketing-Strategie zurück: Sie haben Ihre Kommunikationsziele definiert, jetzt legen Sie noch fest, wann Sie das Ziel erreicht haben. Das können quantifizierbare Faktoren sein – wie die Abonnentenzahl Ihres Newsletters oder Follower Ihres Twitter-Account – aber auch „weichere“ Indikatoren – wie z. B. positive Kommentare zu Ihrem Firmenblog oder publizierten Whitepapers. Und nicht zuletzt: Machen Sie einen Zeitplan – am besten mit Etappen, an denen Sie Ihre Strategie überprüfen und ggf. anpassen können.

White-Paper „10 Tipps für bessere Karriere-Websites“

GRATIS DOWNLOAD

Fotos: index GmbH, Koroll

Sascha Neter

Sascha Neter

Consultant & Sales Manager
030-390 88 178
s.neter@index.de